Der City Tunnel Leipzig stellt eine schnelle direkte Verbindung von und zur Innenstadt Leipzigs mit einer Gesamtlänge von 5.279 Meter dar. Bereits 1995 wurde der Zug-Tunnel geplant und 2013 wurde er fertig gestellt und konnte nun endlich in Betrieb genommen werden. Mit dem Bau und der Fertigstellung des Tunnels sollte nicht nur eine Bahnstrecke zwischen Stadt und Land geschaffen werden, sondern auch eine Entlastung und Verringerung des Verkehrs in der Leipziger Innenstadt erreicht werden.

Steigen Sie jetzt mit uns in Gedanken in eine der sechs S-Bahnlinien ein zu einer virtuellen Fahrt durch den City Tunnel Leipzig. Über welche Stationen fährt man was sieht man und was gibt es sonst noch interessantes zu erfahren?!

Steigen Sie ein zur virtuellen Fahrt durch den City Tunnel Leipzig

Im Freistaat Sachsen ist Leipzig die Stadt mit den meisten Einwohnern. Immer mehr Menschen ziehen aufs Land und pendeln in die Stadt oder die Leipziger möchten zur Erholung aufs Land. Der City Tunnel Leipzig verbindet wichtige Knotenpunkte des Umlands mit der Stadt und sorgt so für regen Austausch zwischen den unterschiedlichen Gebieten.

Begeben Sie sich jetzt mit uns auf eine virtuelle Fahrt durch den City Tunnel Leipzig. 

  • Einstieg am „Leipzig Hauptbahnhof“ – Unsere virtuelle Fahrt City Tunnel Leipzig startet am Hauptbahnhof. Die 215 m lange Haltestelle liegt unter dem westlichen Bereich des Hauptbahnhofs und ist hell, modern und einladend gestaltet. Die Wandflächen sind mit Naturstein und die Decken mit Stahl- und Aluminiumblechen verkleidet. Die Station ist mit Rolltreppen, festen Treppen und Stufen sowie Aufzügen ausgestattet, sodass Fahrgäste mehrere Optionen haben von oberirdischen Haltestellen zu dieser unterirdischen Bahnsteig zu kommen und auch umgekehrt. 

Der City Tunnel Leipzig verfügt über zwei eingleisige Tunnelröhren, welche je 1.400 Meter lang sind und einen Durchmesser von 8 Meter haben. Sie liegen in einer Tiefe von 17 bis 22 Metern. Jede Haltestelle hat eine Bahnsteiglänge von 140 Metern lang – mit Ausnahme des Hauptbahnhofs, welcher eine Bahnsteiglänge von 215 Metern aufweist. Der Bahnsteig des HBHs ist sogar auf eine Länge von 400 Meter erweiterbar. 

  • Nächste Station „Leipzig Markt“  – Vom Hauptbahnhof geht es zu unserer ersten Station den Leipziger Markt. Dieser liegt zentral und in 18 Meter tiefe genau unterm Marktplatz. diese Station ermöglicht es den Menschen schnell in die Innenstadt zu. Diese unterirdische Haltestelle ist mit großformatigen Terracottaplatten bekleidet, welche auf die Fahrgäste einen angenehmen und freundlichen Eindruck machen.

Der City Tunnel Leipzig stellt die Basis für das mitteldeutsche S-Bahn-Netz dar. Stress im Berufsverkehr? Warten in Staus? Lange Anfahrtszeiten mit dem Auto ins Umland? Dies alles soll mit der Nutzung des City Tunnels Leipzig wegfallen. Mit 6 neuen S-Bahnlinien und einem gut getakteten Fahrplan sollen Fahrgäste in Zukunft auf einigen Verbindungen von einer Verkürzung der Gesamtfahrzeit von bis zu 40 Minuten profitieren können. 

  • Nächste Station „Wilhelm-Leuscher-Platz“ – Willkommen am Wilhelm-Leuscher-Platz in Leipzig. Diese Haltestelle befindet sich 20 Meter unter der Erde und erstreckt sich vom Martin-Luther-Ring bis hin zum Wilhelm-Leuscher-Platz. Die Station hat zwei Eingänge, welche sich an den Köpfen der Haltestelle liegen. Auch hier sind feste Treppen, Rolltreppen und Lifte vorhanden. Die Haltestelle Wilhelm-Leuscher-Platz ist mit Glasbausteinen versehen, welche von hinten beleuchtet werden. Dadurch wird ein angenehmes Tageslicht vermittelt.

Der City Tunnel Leipzig verfügt über 4 unterirdische Stationen im Innenstadt Bereich, sowie 2 oberirdische Haltestellen im unmittelbaren Umfeld des Tunnels. So wird die Leipziger Innenstadt ideal mit dem neuen regionalen Streckennetz verbunden. So können die Leipziger oder auch Touristen unkompliziert und ohne lange Fußwege die Stadt erkunden.

  • Nächste Station „Leipzig Bayerischer Bahnhof“ – Der 140 Meter lange Bahnsteig ist trotz seiner Tiefe von 16 Metern unter der Erde hell und freundlich gestaltet. Das liegt an den großzügigen Eingangsbereichen, die viel Tageslicht reinlassen aber auch an den Wänden. Diese sind mit silbernen Aluminiumvertaffelungen verkleidet und haben auf Augenhöhe ein interatkives Farblichtband integriert, welches für ein schönes Farbspiel sorgt.

Bei herkömmlichen Bahnstrecken sind die Gleise auf einem Schotterbett angebracht. Beim City Tunnel Leipzig hingegen sind die Gleise auf einem Betonbett montiert, sodass hier die sogenannte „feste Fahrbahn“ zum Einsatz kommt. Sie ist mit sogenanntem Masse-Federsytemen ausgestattet, welche die Schwingungen der durchfahrenden Züge aufnehmen. Eine Übertragung von Vibrationen, Bewegungen und Impulsen auf über dem Tunnel befindliche Gebäude wird somit verhindert.

  • Letzte Station „Leipzig MDR“ – Diese oberirdische Haltestelle ist mit zwei Außenbahnsteigen ausgestattet. Sie stellt eine direkte Umsteigemöglichkeit in die Busse der Leipziger Verkehrsbetriebe dar.

Der City Tunnel Leipzig mit seinen E-Zügen soll zum einen immer mehr Menschen davon überzeugen den Zug zunehmen und gleichzeitig die Umwelt entlasten. Denn durch den Umstieg von PKW auf die Bahn, kann eine Menge CO2 eingespart. Allein in Leipzig können so 43 Millionen PKW Kilometer jährlich vermieden werden. Das entspricht einer järhlichen Entlastung der Leipziger Innenstadt um 2 Tonnen Feinstaubemssionen.

Fazit virtuelle Fahrt City Tunnel Leipzig: Der Schienenpersonennahverkehr ist mit dem neuen modernen Bahn-Tunnel sicherlich attraktiver geworden. Auch wenn die Bauzeit sehr lange war und die Gesamtkosten des City Tunnels 935 Millionen Euro betrugen, so überwiegen doch die Vorteile des Bahn-Tunnels. Die positiven Aspekte, wie verbesserte Mobilität und Errreichbarkeit, Umfreundlichkeit, Nachhaltigkeit, CO2-Einsparung, Reduzierung von Feinstaub-Emissionen und städtebauliche Verbesserungen übertreffen die lange Bauzeit und die hohen Kosten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here