Karlsruhe (ots) –

Wie kann das öffentliche Verkehrswesen mithilfe der Digitalisierung vorangebracht, attraktiver gemacht und effizienter gestaltet werden? Diese Frage steht im Mittelpunkt der IT-TRANS 2024 unter Schirmherrschhaft des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr. Vom 14. bis 16. Mai treffen sich die Stakeholder der Branche in Karlsruhe zur führenden Fachmesse und Konferenz für intelligente Lösungen im ÖPV. Diese Lösungen auch in der Praxis zu erleben ist dabei eines der vielen Highlights der IT-TRANS, bei Werksbesichtigungen und Demonstrationen ebenso wie an den Messeständen.

So wird vor Ort ein autonomes Shuttle des Forschungszentrums Informatik FZI die Messebesuchenden zwischen zwei Haltestellen transportieren und dabei komplexe Fahrmanöver vornehmen. Das Besondere: Das Fahrzeug ist nicht auf eine Art virtuelle Schiene festgelegt, sondern kann die ganze Straßenbreite nutzen. Ist die vorgesehene Busspur belegt, beispielsweise durch parkende Autos, umfährt das FZI-Shuttle diese mithilfe seiner Sensortechnik selbstständig. Intelligente Haltestellen versorgen das Shuttle mit zusätzlichen Informationen zu Fahrgästen oder anderen Verkehrsteilnehmenden im Haltestellenbereich.

Mobilität zwischen Nachhaltigkeit und persönlicher Freiheit

Der ÖPV kann als einer der zentralen Bausteine der Verkehrswende einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Lebensqualität in Städten leisten – unter der Voraussetzung, dass er dem Wunsch der Nutzenden nach freier und flexibler Mobilität entgegenkommt. Lösungen hierfür präsentieren die Ausstellenden der IT-TRANS 2024.

Die Wahl des korrekten Tarifes, eine Herausforderung gerade für Gelegenheitsnutzende, löst die FAIRTIQ AG mit ihrer App. Das Unternehmen begleitet Betreiber durch den Übergang von Check in/check out-Lösungen zu einer noch benutzerfreundlicheren Be-in/be-out-Alternative. IVU Traffic Technologies bietet mit IVU.fleet essentials eine Leitstelle für Verkehrsbetriebe, die Personalplanung vereinfacht und effizienter macht und eine größtmögliche Agilität bei der Reaktion auf Engpässe bei Mitarbeitenden und Fahrzeugen bietet. Das Thema Sicherheit bedient die Derovis GmbH: Sie bietet eine Cloud App, mit der Fahrzeuge geortet, Personen gezählt, Falschparker und Gefahrenstellen erkannt werden. Künstliche Intelligenz nützt Xovis für ihre Objekt- und Passagiererfassung als Grundlage für verbesserte Bedarfsplanung und Reporting. Das französische Unternehmen Citiway stellt auf der IT-TRANS 2024 eine App für intermodularen Verkehr von klassischem ÖPV und privaten on-demand Angeboten inklusive Planung, Buchung und Zahlung vor. Auch jungen Unternehmen bietet die IT-TRANS eine Plattform: Für den Gemeinschaftsstand „Junge Innovative“ gelten Sonderkonditionen für Startups.

„Unsere Ausstellenden und Konferenz-Speaker stellen smarte Lösungen für die aktuellen Herausforderungen der Branche vor. Wir sprechen über Ticketinglösungen weit über das Deutschlandticket hinaus, über künstliche Intelligenz zur Bedarfsplanung, aber auch über digitale Transformation im Allgemeinen bis hin zu Mobility as a Service, also der nutzerzentrierten Bündelung verschiedener Verkehrsmittel auf einer Plattform. Auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat seine Teilnahme zugesagt – eine schöne Bestätigung für die Relevanz der IT-TRANS,“ fasst Senior Project Manager Markus Kocea die kommende Ausgabe zusammen.

Tickets & Infos: www.it-trans.org

Pressekontakt:
Katrin Wagner
PR Manager
Mail: [email protected]
Tel.: 0721 3720-2308
www.it-trans.org
Original-Content von: Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein