Wiesbaden/Bielefeld (ots) –

– Repräsentative Umfrage zeigt große Unsicherheit beim Autokauf
– Konsumenten misstrauen den Angaben des Verkäufers
– 28 Prozent glauben, dass mehr als die Hälfte der Gebrauchtwagen manipuliert wurden
– Vor allem zurückgedrehte Tachos werden als Problem gesehen
– Autolebenslauf CarCert schützt Konsumenten vor Betrug

Sieben Millionen Gebrauchtwagen werden im Jahr in Deutschland verkauft. Nach Schätzungen der Polizei ist bei jedem dritten, also rund zwei Millionen, der Kilometerstand zurückgestellt. Diese Einschätzung wird von der Mehrheit der Deutschen geteilt. Laut einer Umfrage des Bielefelder Meinungsforschungsinstituts Mentefactum im Auftrag von CarCert by Experian (CarCert) unter 1.000 repräsentativ ausgesuchten Bundesbürgern sehen 66% der Deutschen in möglichen Tachomanipulationen beim Autokauf ein Problem.

Die Hoffnung, dass die verstärkte Digitalisierung des „Autoinnenlebens“ hier zu größerer Käufersicherheit in den letzten Jahren führe, bestätigt sich nicht. Die Deutschen vermuten, dass durchschnittlich bei 35% der verkauften Gebrauchtwagen die Tachos manipuliert sind. 28% der Befragten glauben sogar, dass mehr als die Hälfte der zum Verkauf stehenden PKWs Kilometerunregelmäßigkeiten aufweisen. Manipulation, wohl um einen höheren Preis zu erzielen, ist nach Einschätzung der Befragten offenbar weit verbreitet.

Der Tachostand ist die sensibelste Angabe beim PKW-Verkauf: 68% der Deutschen hinterfragen diesen am ehesten. Auch eine vorgegebene ‚Mängelfreiheit‘ sowie den ‚Angaben zum Unfallgeschehen‘ wird mehrheitlich misstraut. Den ausgeführten Inspektionen, zumeist im Inspektionsheft belegt, wird dagegen noch das größte Vertrauen entgegengebracht.

„Die Umfrage zeigt, dass sich die Käufer von Gebrauchtwagen eine Lösung für das Problem von Betrug beim Autokauf wünschen. Sie fühlen sich zurecht unwohl beim Gebrauchtwagenkauf bzw. Verkauf“, sagt Patrick Scharwenka, Geschäftsführer von CarCert. CarCert bietet eine Lösung für dieses Problem: Ein ‚Auto-Lebenslauf‘. Dieser zeigt historische Kilometerstände, Hauptuntersuchungen, Rückrufe des Herstellers, die Erstzulassung sowie viele weitere Informationen. Damit erhalten potenzielle Käufer ein genaues Bild über die Historie des Autos und damit ein ‚gutes Gefühl‘ beim Autokauf. Der ‚Auto-Lebenslauf‘ wird von den Befragten der repräsentativen Umfrage als eindeutig positives Kauf-Argument angesehen, sich zugunsten eines Anbieters zu entscheiden. 77% der Befragten erwarten, als Verkäufer mit solch einem Zertifikat optimalen Preis erzielen zu können. Immerhin für 66% wäre der Verkäufer mit einem Zertifikat ‚glaubwürdiger‘.

Es besteht die Bereitschaft von PKW-Gebrauchtwagenkäufern, bei Vorlage eines ‚Auto-Lebenslaufs‘ mehr für ein solches Auto zu bezahlen: Kauf-Interessenten sind bereit im Durchschnitt 266 EUR für ein entsprechendes Zertifikat ausgeben.

Über CarCert

Die Experian CarCert GmbH („CarCert“) wurde 2021 gegründet. Experian, ein globaler Anbieter von Informationsdienstleistungen, und Bertelsmann-Tochter Arvato Financial Solutions sind Anteilseigner. CarCert selbst sieht sich als Corporate Start-Up. CarCert bietet einen „Auto-Lebenslauf“, in dem die wichtigsten Informationen und Daten des Fahrzeugs aufgeführt sind. Enthalten sind historische Kilometerstände des jeweiligen Fahrzeugs u.a. von offiziellen Prüfstellen, die Referenz-Laufleistung identischer Fahrzeug-Modelle, die Ergebnisse aller Hauptuntersuchungen des KFZ, die Erstzulassung, Rückrufe des Herstellers, die Basis- und Sonder-Ausstattungen, eine Art Import-Check sowie viele weitere Daten zum Fahrzeug.

– Company: www.carcert.net
– Befragung: www.carcert.net/umfrageergebnisse

Pressekontakt:
Young-In Sun, Experian, [email protected]
Wolfpeter Hocke, Hocke + Partner, +49 172 7668866
Guido Reinking, Hocke + Partner, +49 173 9286106
Klaus-Peter Schöppner +49521 52200789
Original-Content von: Experian CarCert GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein