Bochum/Hamburg (ots) –

– FREENOW Fahrer:innen erhalten ab Mitte des Jahres bundesweit Zugang zum Aral Tank- und Ladenetz
– Startschuss für Kooperation war 2022 in Hamburg, nun folgt Ausweitung der Partnerschaft auf alle weiteren FREENOW Standorte des Landes
– Bedarf an großflächiger Ladeinfrastruktur: Etwa ein Drittel der Taxiunternehmen erwägt laut Umfrage gegenwärtig einen Umstieg auf E-Taxis. 60 Prozent davon wollen innerhalb der nächsten drei Jahre wechseln

Aral weitet die Kooperation mit FREENOW, Europas Super-App für Mobilität, aus. FREENOW Fahrer:innen in ganz Deutschland können ab Mitte des Jahres mit der Aral Fuel & Charge Card an allen Aral Tankstellen bundesweit tanken und laden. Mit der Karte ermöglicht FREENOW seinen Taxipartner:innen eine einfache und schnelle Abwicklung. Zudem bietet das Unternehmen deutschlandweit zusätzliche Anreize, Flotten zu elektrifizieren und dadurch CO2-Emissionen zu reduzieren.

Nach Start in der Hansestadt nun Ausweitung auf alle Standorte

Bereits 2022 erhielten die rund 1.500 Taxifahrer:innen, die in der Hansestadt mit der Hamburger Mobilitätsplattform zusammenarbeiten, die Aral Fuel & Charge Card. Damit unterstützen FREENOW und Aral das Vorhaben der Stadt, die CO2-Emissionen im Taxigewerbe deutlich zu senken und ab 2025 neue Taxis nur noch mit Elektroantrieb oder Wasserstoff fahren zu lassen. Hamburg soll nach den Plänen das erste Bundesland ohne Verbrenner-Taxis werden. Aktuell sind laut dem Projekt „Zukunftstaxi“ bereits 418 E- und Wasserstoff-Taxis auf Hamburgs Straßen unterwegs. Nahezu 85 Prozent der Fahrzeuge vermittelt FREENOW.

Aral weitet die Zusammenarbeit nun auf alle deutschen Standorte von FREENOW aus. Mittlerweile ist FREENOW an rund 90 Standorten bundesweit per App verfügbar. Dazu zählen auch große Metropolen wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Stuttgart, Düsseldorf, Köln und das Ruhrgebiet. Eine FREENOW Umfrage von September 2022 hat das wachsende Interesse des Taxigewerbes in Deutschland an der E-Mobilität bestätigt: Nahezu ein Drittel der angeschlossenen Fahrer (32 Prozent) sowie Unternehmer (36 Prozent), die ihre konventionell betriebenen Fahrzeuge noch nicht gewechselt haben, können sich demnach aktuell einen Wechsel auf E-Taxis vorstellen. Knapp 60 Prozent planen den Umstieg innerhalb der kommenden drei Jahre.

Alexander Mönch: „Unterstützung beim Umstieg auf E-Taxis“

Alexander Mönch, President FREENOW Deutschland und Österreich, sagt: „Die vergangenen zwei Jahre ‚Zukunftstaxi-Initiative‘ in Hamburg haben gezeigt, dass der entscheidende Hebel für einen schnelleren Ausbau der Elektromobilität im engen Schulterschluss mit den entscheidenden Akteuren der Mobilitätslandschaft liegt. Sowohl von Unternehmer- als auch von Fahrgastseite bekommen wir für unseren Einsatz in puncto emissionsfreies Taxigewerbe durchweg positives Feedback. So wählen z.B. immer mehr Nutzer zielgerichtet die E-Taxi-Option in unserer App. Wir sind deshalb sehr glücklich darüber, dass wir jetzt zusammen mit Aral unsere Taxipartner in ganz Deutschland beim Umstieg auf E-Taxis unterstützen können. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur und attraktive Konditionen für den Umstieg sind Grundvoraussetzungen für eine zügige Elektrifizierung des Taxigewerbes.“

Alexander Junge: „Jetzt Vorteile des Aral Tank- und Ladenetzes testen“

Alexander Junge, Aral Vorstand für Elektromobilität, freut sich über die Kooperation mit FREENOW: „Aral ist langjähriger Partner zahlreicher Taxiunternehmen in ganz Deutschland. Wir bringen gemeinsam emissionsärmere Mobilität voran. Ride-Hailing, also die Personenbeförderung durch Apps, und E-Mobilität passen dabei besonders gut zusammen. Die FREENOW Fahrerinnen und Fahrer sollten sich die Vorteile von Aral und des Ultraschnellladenetzes von Aral pulse nicht entgehen lassen. Die Ausweitung auf alle deutschen Standorte von FREENOW ist jetzt der konsequente Schritt.“

Michael Brell, als Geschäftsführer der B2Mobility für die Aral Fuel & Charge Card zuständig, ergänzt: „Die Fahrerinnen und Fahrer haben die Möglichkeit, über Aral spezielle Konditionen für Kraftstoffe, AdBlue, Schmierstoffe, Wäschen und Ladestrom zu erhalten. Ab dem ersten Liter oder der ersten Kilowattstunde wird transparent und fair abgerechnet. Als Aktionsangebot erhalten die Fahrerinnen und Fahrer bei der ersten Betankung einen kostenlosen Kaffee.“

Interessierte FREENOW Fahrer:innen haben die Möglichkeit, sich über das FREENOW Team für die Aral Fuel & Charge Card zu registrieren.

FREENOW setzt mit Aral auf ein effizientes Fleet Management

Die Aral Fuel & Charge Card bietet Taxiunternehmen an rund 2.400 Aral Stationen in Deutschland sowie weiteren 1.900 Akzeptanzstellen einen hohen Tank- und Ladekomfort und zudem attraktive Shop- und Autowaschangebote. In Europa umfasst das Stationsnetz im ROUTEX Verbund rund 24.000 Tankstellen in 32 europäischen Ländern. Mit der Karte können Nutzer:innen an den Stationen bequem bezahlen und das Unternehmen erhält eine zentrale Gesamtrechnung über alle Energien. Aral vereinfacht somit die Administration des Flottenmanagements und erleichtert die Abwicklung mit den Betrieben.

Die Zukunft der Taxibranche ist elektrisch

In den kommenden Jahren werden immer mehr Taxis elektrisch fahren. Das Ultraschnellladenetz von Aral pulse mit inzwischen rund 1.500 Ladepunkten in Deutschland bietet den FREENOW Fahrer:innen leistungsstarke und komfortable Lademöglichkeiten, sodass sie ihre E-Fahrzeuge flexibel und zeitsparend aufladen können. Bis Ende des Jahres plant Aral pulse einen Ausbau auf rund 3.000 Ladepunkte, bis 2025 auf rund 5.000 Ladepunkte. Angesichts schwer kalkulierbarer Streckenlängen sind flächendeckende Ladestationen eine Grundvoraussetzung, um E-Fahrzeuge effizient einzusetzen und die stetig wachsende Nachfrage zu bedienen. In Deutschland ermöglicht die Aral Fuel & Charge Card Zugang zu rund 99 Prozent aller öffentlich zugänglichen Ladepunkte.

„FREENOW hat sich beim Thema nachhaltige Mobilität ambitionierte Ziele gesetzt und will als erste Mobilitätsplattform in Europa bis 2030 Klimaneutralität erreichen und alle über die Plattform vermittelte Touren lokal emissionsfrei gestalten“, ergänzt Alexander Mönch, President FREENOW Deutschland und Österreich.

Anmerkung für Redakteur:innen

Über Aral:

Mit rund 2.400 Tankstellen ist Aral die Nr. 1 in Deutschland, dem wichtigsten europäischen Tankstellenmarkt. Der Qualitätsanbieter von Kraft- und Schmierstoffen hat seit 1898 seinen Sitz in Bochum und erfand 1924 den ersten Super-Kraftstoff der Welt, zusammengesetzt aus Aromaten und Aliphaten – daher auch der Firmenname „Aral“. Seit 2002 ist Aral die Tankstellenmarke der bp in Deutschland. Immer mehr Stationen werden mit REWE To Go-Shops ausgestattet und bieten Kundinnen und Kunden ein großes und hochwertiges Angebot an frischen Snacks und warmen Speisen. Außerdem gehört Aral mit der E-Mobilitätsmarke „Aral pulse“ zu den größten Anbietern von öffentlich zugänglichen ultraschnellen Ladestationen in Deutschland.

Über FREENOW:

FREENOW ist die Super-App für Mobilität mit der größten Fahrzeugauswahl in ganz Europa. In neun Märkten und über 150 Städten können Kunden bereits heute aus dem größten Angebot von Mobilitätsoptionen in nur einer App wählen. Durch die Integration verschiedener Mobilitätsmarken und Payment-Möglichkeiten können sie das nächstgelegene Taxi, Mietwagen mit Fahrer, Carsharing oder Mikromobilitätsoptionen wie E-Scooter, E-Mopeds und E-Bikes sowie Tickets für den ÖPNV innerhalb der FREENOW App buchen. Das Unternehmen bündelt so zahlreiche Mobilitätspartner, um urbane Mobilität effizienter und nachhaltiger zu gestalten, ohne neue Fahrzeuge auf die Straße zu bringen. Das deutsche Unternehmen gehört zum Mobilitäts-Joint-Venture der BMW Group und Mercedes-Benz Mobility. Insgesamt beschäftigt FREENOW rund 1.000 Mitarbeiter in mehr als 26 Büros. CEO von FREENOW ist Thomas Zimmermann. Weitere Informationen zu FREENOW finden Sie auf unserer Website. Die FREENOW App ist kostenlos für iOS- oder Android-Nutzer zum Download verfügbar.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte:

Kai Krischnak
+49 234 4366 3689
[email protected]

Original-Content von: Aral AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein