München (ots) –

Auch für 2023 will die Ampel die Schuldenbremse aussetzen. So soll der Haushalt 2023 nachträglich eine rechtlich saubere Grundlage erhalten. Wird die Bundesregierung mit diesem Vorhaben durchkommen? Eine Einigung für den Haushalt des kommenden Jahres ist noch gar nicht in Sicht. Ob bis Jahresende darüber Klarheit herrscht, das ist ungewiss. Kritik kommt von der Opposition. Muss bei sozialpolitischen Projekten wie der Kindergrundsicherung und beim Bürgergeld gekürzt werden, wie CDU-Chef Merz fordert? Soll die Schuldenbremse jetzt grundlegend reformiert oder ausgesetzt werden? Stehen die Milliardenförderungen etwa für Chip-Werke auf der Kippe? Schadet die Ampel mit ihrer Haushaltspolitik den Unternehmen sowie den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland?

Zu Gast bei Anne Will:

Lars Klingbeil (SPD), Parteivorsitzender

Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt

Marcel Fratzscher, Präsident DIW Berlin

Julia Löhr, Wirtschaftskorrespondentin „Frankfurter Allgemeine Zeitung“

Ann-Kathrin Büüsker, Hauptstadtkorrespondentin u.a. für Klima- und Energiepolitik Deutschlandfunk

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:
Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein